1 Allgemeine Informationen
Objektbezeichnung:
 

NSG Teilflaechen im Huertgenwald mit Schieferbergbauflaechen von der Roten Wehe bis zum Guerzenicher Bruch

Objektkennung:
 

DN-066

Schutzgebietstyp (Designation Type):
 

Nationaler Schutzgebietstyp (NationalDesignationType)
Gebietstyp: Naturschutzgebiet (DE02)

Schutzklassifizierung (Protection classification):
 

Naturschutz (natureConservation)

Schutzstatus:
 

NSG, bestehend

Verwaltungsgebiet (District):
 

Regierungsbezirk: Koeln
 

Kreis: Düren (Nuts-Code: DEA26)

 

Gemeinde: Hürtgenwald

Digitalisierte Fläche (ha) / (Digitize area (in hectares)):
 

416,3470

Flächenanzahl:
 

8


Schutzziel:
 

gemaes § 20 LG

Schutzzweck ist:
- die Erhaltung der unzerschnittenen und störungsarmen, bodensaurer Wälder, insbesondere
der naturnahen autochthonen Laubwälder mit hohen Altholzanteilen und ihrem unfassenden
Biotopinventar, insbesondere Quell-, Nass- und Feuchtbereichen, trockenen und flachgründigen
Hanglagen mit freiliegenden Felsbereichen (§ 20a LG);

- die Wiederherstellung störungsarmer, naturnaher Waldbereiche mit einheimischen und stand-
ortgerechten Laubbaumarten insbesondere in südexponierten Hanglagen sowie in Quell, Nass-
und Feuchtbereichen und zur Vernetzung der vorhandenen autochthonen Laubwälder unter-
einander (§ 20a i.V. mit § 2b LG);

- die Erhaltung und Wiederherstellung der natürlichen Standortverhältnisse auf organischen
Nassstandorten und die Erhaltung und Optimierung der entsprechenden Moor-, Sumpf- und
Auwälder mit in NRW gem. § 62 geschützten Biotopen (§ 20a LG);

- die Erhaltung und Entwicklung der morphologisch reich gegliederten, ehemaligen Schieferberg-
bauflächen mit ihrer vielfältigen Biotopausstattung (§ 20a LG);

- die Erhaltung des Waldgebietes sowie der Schieferbergbauflächen und der zahlreichen Hohlweg-
strukturen aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen, landeskundlichen und erdgeschichtlichen
Gründen (§ 20b LG);

- die Erhaltung der schutzwürdigen Böden mit extremen Wasser- oder Nährstoffangeboten mit beson-
derer Bedeutung als Lebensraum gefährdeter Tier- und Pflanzenarten (§ 20a LG);

- die Erhaltung und Wiederherstellung des Lebensraumes von mehreren nach der Roten Liste in NRW
gefährdeten Tier- und Pflanzenarten (§ 20a LG);

- zur Herstellung des Biotopverbundes (§ 20a LG);

- die Erhaltung der vielgestaltigen Waldlandschaft mit den eingebetteten Schieferbergbauflächen wegen
ihrer Ausprägung, Seltenheit und besonderen Eigenart (§ 20c LG);

- die Erhaltung und Wiederherstellung als Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung nach Richtlinie
92/43/EWG (FFH-Richtlinie) in Verbindung mit §§ 32 und 33 BNatSchG mit folgenden prioritären Lebens-
räumen von gemeinschaftlichem Interesse (§ 48c LG):
- Hainsimsen-Buchenwald (9110)
- Moorwälder (91D0 )
- Auen-Wälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (91E0),

- die Erhaltung und Wiederherstellung der Lebensräume für folgende Arten von gemeinschaftlichem
Interesse nach FFH- und Vogelschutzrichtlinie (§48c LG):
- Schwarzspecht
- Großes Mausohr
- Schwarzkehlchen
- Waldwasserläufer
- Teichfledermaus
- Wildkatze
- Schwarzstorch.


2 Verwaltungstechnische Informationen
Objektbezeichnung:
 

NSG Teilflaechen im Huertgenwald mit Schieferbergbauflaechen von der Roten Wehe bis zum Guerzenicher Bruch

Objektkennung:
 

DN-066

Verwaltungsgebiet (District):
 

Regierungsbezirk: Koeln
 

Kreis: Düren (Nuts-Code: DEA26)

 

Gemeinde: Hürtgenwald

Digitalisierte Fläche (ha) / (Digitize area (in hectares)):
 

416,3470

Flächenanzahl:
 

8

Offizielle Fläche (ha) / (Official area (in hectares)):
 

416,3000


TK25, Quadrant, Vierteilquadrant:
 

5203, Q4, VQ4 / 5204, Q1, VQ3 / 5204, Q1, VQ4 / 5204, Q3, VQ1 / 5204, Q3, VQ3

Gebietskoordinate (x-, y-coordinate):
 

R: 2522344 / H: 5618563

Digitalisiermaßstab (Digitize scale):
 

1:5.000


Verfahrensstand:
 

LP rechtskraeftig

Gültigkeit:
 

Inkraft seit: 1990, Inkraft: 2010

Arbeitsplanung:
 

Betreuungsgebiet Biostation / FFH-Gebietsvorschlag (DE-5203-301)

Amtsblatt / LP:
 

Amtsblatt alt, 25.06.1990 / Amtsblatt alt, 27.06.2005 / LP Hürtgenwald, 26.06.2010

Bearbeitung:
 

Mitarbeiter(-in) des LANUV:
 

LANUV

Allgemeine Bemerkungen:
 

Dig. Abgrenzung vom Kreis uebernommen. (Dig. November 2011).
Das bestehende und kreisuebergreifende Naturschutzgebiet "Wehebachtaeler und Leyberg" (DN-035K2) (VO)
wurde durch die Rechtskraft des Landschaftsplanes "Huertgenwald" geteilt.
Die noerdliche Flaeche ist Bestandteil des neuen Naturschutzgebietes "Teilflaechen im Huertgenwald mit Schiefer-
bergbauflaechen von der Roten Wehe bis zum Guerzenicher Bruch" (DN-066) (LP).
Restliche Flaechen sind Teil des neuen Naturschutzgebietes "Wehebachtalsystem mit Nebenbaechen" (DN-035) (LP).
(Juni 2014).


3 Link auf externe Dokumente
Link(s): :
 

http://www.naturschutzinformationen-nrw.de/legaldocs/LP Huertgenwald_Text.pdf
http://www.naturschutzinformationen-nrw.de/legaldocs/LP Huertgenwald_Karte-Sued.pdf
http://www.naturschutzinformationen-nrw.de/legaldocs/LP Huertgenwald_Karte-Nord.pdf